Interview mit Dr. Jakob Assmann

Polarstern ist ein von den großen Energiekonzernen unabhängiger Ökoenergieanbieter. Dies gilt z.B. auch für LichtBlick und Greenpeace, warum sollte sich der Endverbraucher für Ihren Ökostrom/ Ihr Ökogas entscheiden?

Polarstern ist der erste unabhängige Ökoenergieversorger, der die weltweite Energiewende angeht. Wir fördern den Ausbau der erneuerbaren Energien hier bei uns und in den Entwicklungsländern. Sie sollen direkt auf die erneuerbaren Energien setzen und nicht erst den Umweg über Kohle und Atom gehen. Schließlich teilen wir uns alle ein Klima und eine Umwelt. Wir wollen mit Polarstern Haushalten in ganz Deutschland ermöglichen, einen Beitrag zur weltweiten Energiewende zu leisten. Ein Beitrag für unsere gemeinsame Zukunft und für unsere Kinder, Enkel und Uhrenkel.
Außerdem ist Polarstern der erste Anbieter, der ausschließlich 100 Prozent-Produkte anbietet. Das ist nicht nur 100 Prozent Ökostrom, sondern auch 100 Prozent Biogas aus Reststoffen. Uns geht es um einen ehrlichen und effektiven Beitrag zur Energiewende.

Der Firmenname Polarstern ist der „Nacht der Erkenntnisse“ in den Bergen gewidmet und erinnert Sie an Ihre Vision und weist den Weg zu Ihrem Ziel... Wie sieht diese Vision und der angedachte Weg aus, worauf können sich Ihre Kunden zukünftig noch einstellen und freuen?

Wir wollen mit Energie die Welt erhalten. Dazu streben wir gemeinsam mit unseren Kunden die weltweite Energiewende an. Und je größer die Unterstützung ist, umso größer der Beitrag zur Energiewende. Deshalb sprechen wir gezielt auch bekannte und glaubwürdige Persönlichkeiten in verschiedenen Szenen an wie zum Beispiel den Extrembergsteiger Hans Kammerlander. Ihnen wie uns geht es darum, die Welt zu erhalten. Ein enger und direkter Kontakt zu unseren Kunden und allen Interessierten ist uns wichtig. Entsprechend spielen bei uns auch Social Media Kanäle eine wichtige Rolle.

Ca. 700.000 TelDaFax Kunden haben auf die Testimonials, die Sympathieträger sowie letztendlich auf den günstigen Preis gesetzt und wurden von der Firmeninsolvenz überrascht.  Die „Polarstern Crew“ besteht aus einem „Fischer, einem Papa und einem Koch“, wie schaffen Sie Vertrauen in Ihr junges Startup-Unternehmen und Ihre Produkte?

Der entscheidende Unterschied ist: Uns geht es um die Inhalte, das heißt um Ökoenergie, mit der wir einen effektiven Beitrag zur weltweiten Energiewende leisten. Wir überzeugen unsere Kunden mit unserer Vision, unserem Ziel und unserem Produkt. Der Preis muss stimmen, aber wir entziehen uns bewusst dem Preiskampf, den unter anderem Anbieter wie TelDaFax schüren oder in diesem Fall schürten. Mit unserer transparenten und persönlichen Kommunikation wissen unsere Kunden auch genau, woher wir die angebotene Energie beziehen und wer wir sind. Wir sind keine anonymen Anbieter, sondern hinter Polarstern stecken Menschen. Es sind Menschen wie die Gründer Jakob Assmann, Florian Henle und Simon Stadler oder auch Botschaftern wie der Extrembergsteiger Hans Kammerlander und nicht zuletzt unsere Kunden.  Ihnen allen geht es um eine gute und wichtige Sache, die weltweite Energiewende. Deshalb erzählen wir in unserer Kommunikation auch ihre Geschichte. Außerdem sind Offenheit und Ehrlichkeit immer der beste Weg, um Vertrauen zu schaffen.

Verbraucherschützer warnen derzeit vor undurchsichtigen Tarifrechnern, wie beurteilen Sie die erhobenen Vorwürfe und auf welche Vertriebswege setzt Polarstern?

Unsere Kunden wechseln zu uns, weil sie von unserer Idee und unserem Produkt überzeugt sind. Ein Tarifrechner, der letzten Endes vor allem die preisliche Perspektive berücksichtigt, vergleicht nur einen begrenzten Teil des Produktes. Wir gewinnen unsere Kunden über Inhalte und die transportieren wir am besten über Interviews und Artikel in Medien, Social Media Maßnahmen und Kooperationen.
Allgemein unterstützen wir eine transparente und ehrliche Kommunikation. Sie ist für uns selbst auch maßgebend. Das sollten sich unserer Meinung nach mehr Akteure im Energiemarkt zu Herzen nehmen.

Laut einer aktuellen Studie bestimmt auch nach Fukushima letztendlich der Preis das Verhalten der Stromkunden. Die Verbraucher werden in den Medien u.a. mit der EEG-Umlage als Preistreiber konfrontiert und auch Stromimporte haben nach dem Atomausstieg deutlich zugenommen. Wer sind in Ihren Augen die Gewinner und die Verlierer der Energiewende, bleibt der Konsument auf der Strecke?

Katastrophen wie zum Beispiel in Fukushima erhöhen kurzzeitig das Interesse der Verbraucher an Ökoenergie. Um aber das Interesse langfristig hoch zu halten, muss Energie im Leben der Verbraucher eine wichtigere Stellung einnehmen. Noch hat das Thema nicht die Bedeutung, die es gerade im Hinblick auf unsere Zukunft haben müsste. Das unterstreichen die Zahlen zum Wechselverhalten. Viele Haushalte sind nach wie vor bei ihrem Grundversorger und haben sich noch nicht mit einem Wechsel auseinander gesetzt. Wer die Gewinner und die Verlierer der Energiewende sind, entscheiden letztlich auch die Verbraucher selbst. Bei der Energiewende zählt jeder Beitrag. Das heißt jeder Verbraucher, der sich mit seinem Energiebezug auseinandersetzt, der schaut wo er Energie einsparen kann und der zu einem ehrlichen Ökoenergieanbieter wechselt, bestimmt auch die Gewinner und Verlierer der Energiewende mit.

Dr. Jakob Assmann ist Geschäftsführer der Polarstern GmbH

www.polarstern-energie.de

Wird unterstützt von: