Umweltschutz wird sichtbar – Projekt „Öko Visuell“ der Stadtwerke Bochum

Sonne, Wind, Wasser, Biomasse, Deponiegas und Erdwärme nutzen die Stadtwerke Bochum zur regenerativen Energieerzeugung dort, wo sie effizient und im Einklang mit der Natur Energie erzeugen können. In deutschlandweiten Projekten aber auch vor Ort in Bochum werden aus erneuerbaren Energiequellen umweltfreundlich Strom und Wärme gewonnen. Einen Überblick über alle ökologischen Projekte der Stadtwerke, genaue Ertragsmengen und Erklärungen zu den Funktionsweisen der einzelnen Anlagen stellen die Stadtwerke Bochum ab sofort auf ihrer Internetseite unter www.stadtwerke-bochum.de/oekovisuell vor.

„Wir möchten zeigen wie vielfältig erneuerbare Energien genutzt werden können und den ausgewogenen Energie-Mix der Stadtwerke Bochum anschaulich dokumentieren“, beschreibt Bernd Wilmert, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, die Intention des neuen Projekts.

Die Stadtwerke Bochum machen mit dem bislang einzigartigen Projekt „Öko Visuell“ die umweltfreundliche Stromerzeugung für jedermann sichtbar. So zeigen hilfreiche Skizzen beispielsweise wie aus Biogas über Gasbrunnen, Verdichter, Heizkraftwerk und Trafo schließlich Strom und Wärme erzeugt wird. Einen Klick weiter sind alle technischen Daten der Anlage aufgelistet und unter dem Punkt „Energieproduktion“ ist zu jedem Projekt die tagesaktuell erzeugte Energiemenge aufgelistet. Interessant ist auch die Berechnung der vermiedenen CO2-Menge, die zu jedem Erzeugungsprojekt errechnet wird. So vermeiden die Stadtwerke zum Beispiel mit der Stromerzeugung im Solarkraftwerk im fränkischen Gnodsadt, seit Inbetriebnahme der Anlage Ende 2007, jährlich über 1.000 Tonnen Kohlendioxid.

Die Besucher der Stadtwerke-Internetseite können in Zukunft verfolgen wie der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung mit der Zeit immer weiter wächst. Auch in der realen Welt ist die Vielfalt regenerativer Energieerzeugung bei den Stadtwerken zu sehen. Im Verwaltungsgebäude des Bochumer Energieversorgers entstand ein offener Ausstellungsraum, der sich an das Atrium der Stadtwerke, am Ostring 28, anschließt. Auf ca. 50 m² zeigen dort Ausstellungstafeln mit großflächigen Bildern und erläuternden Texten, Videos sowie große und kleine Exponate die Nutzung regenerativer Energiequellen zur Stromerzeugung. Zu den Öffnungszeiten des Bochumer Energieversorgers sind Kunden, Schüler und alle interessierten Bochumer Bürger herzlich eingeladen, sich vor Ort kostenlos über die umweltfreundliche Energieerzeugung zu informieren.

 

Als besonderer Blickfang ragt eine Rotorspitze einer Original-Windenergieanlage, wie sie im kommenden Jahr im Offshore-Windpark Borkum West II installiert wird, neben dem neuen Ausstellungsraum 5,50 Meter in die Luft. Das Geschenk der Firma AREVA Wind aus Bremerhaven wiegt stattliche 550 Kilogramm und kann nur mittels Schwerlastrollen bewegt werden. „Auf dieses Exponat sind wir besonders stolz“, erzählt Thomas Schönberg, Pressesprecher der Stadtwerke Bochum. „Steht man neben dem Zipfel des Rotorblatts, werden die Dimensionen einer solchen Anlage, deren Rotorblätter auf hoher See 148 Meter in die Luft ragen, erst richtig deutlich.“

Hier geht es zu „Öko Visuell“ der Stadtwerke Bochum:

www.stadtwerke-bochum.de/oekovisuell

Wird unterstützt von: